aerogieSOLAR6.jpg
Dienstag, 21.05.2019 Home > News > News-Archiv 2007
aerogieSOLAR

Planungsbüro für
Solarstrom

 

Beethovenstraße 16
D-77815 Bühl

Telefon: +49 7223 - 807811
Fax: +49 7223 - 807830
E-Mail: info[at]aerogie-solar.de
Web: www.aerogie-solar.de

01.06.2007 Sonnige Zeiten in Weitenung

< zurück zur Übersicht

Solaranlage_Rheintalhalle_07.JPGSolaranlage_Rheintalhalle_33.JPG
Installateur Hr. Rückert, Planer aerogieSOLAR Hr. Otto, Stadt Bühl Hr. Benkeser, Ortsvorsteher Hr. Schrodin Fotovoltaikanlage, Nennleistung 60,9 kWp, auf dem Dach der Rheintalhalle ans Netz genommen/ Bislang (bisD31.05.2007) 9400 Kilowatt Strom erzeugt und damit fünf Tonnen CO2 eingespart

Sonnige Zeiten stehen in den nächsten Jahren der Rheintalhalle in Weitenung bevor. Nach der Komplettsanierung des Daches konnte nun die neu installierte Fotovoltaikanlage offiziell ihrer Bestimmung übergeben werden.

Ortsvorsteher Lothar Schrodin ging im Beisein von Jac-Uwe Otto, Heinz Rückert und Michael Benkeser auf die Entstehungsgeschichte der Anlage ein. Otto von der Firma aerogieSOLAR (Bühl) hatte zu Beginn des Jahres Interesse an der Nutzung des Rheintalhallen-Dachs zur Solarstromgewinnung bekundet. Um sichere Ertragsprognosen über die gesamte Laufzeit der Anlage erstellen zu können, wurden die Wetterdaten des Deutschen Wetterdienstes und die Wirtschaftlichkeitsberechnung ausgewertet. Am 12. Februar gab der Ortschaftsrat Weitenung grünes Licht für den Bau der Anlage.
„Erste Befürchtungen, die Solarmodule könnten den Gesamteindruck des Daches nachteilig beeinflussen, haben sich als unbegründet erwiesen“, stellte Schrodin fest. Auf dem Dach wurden insgesamt 348 Module auf einer Gesamtfläche von 495 Quadratmeter mit einem Winkel von 22 Grad aufgeständert. Sieben aktiv gekühlte Wechselrichter sorgen dafür, dass der Solarstrom in die Steckdose kommt. 55 000 Kilowatt (KW) Strom liefert die Anlage pro Jahr, womit sich der Strombedarf von 15 Haushalten decken lässt. Seit dem 23. April ist die Anlage nun in Betrieb und erzeugte in dieser Zeit bereits 9 400 KW Strom für die Weitenunger Haushalte. Hierdurch ließen sich fünf Tonnen des umweltschädlichen Gases CO2 einsparen.
Die vom Dach der Rheintalhalle erzeugte Strommenge sowie das eingesparte CO2 lassen sich auch taggenau über das „sunnyportal“ im Internet abrufen. Eine jährliche Vergütung für die Nutzung des Hallendaches kommt öffentlichen Einrichtungen in Weitenung zugute.

Quelle: Badisches Tagblatt vom 31.05.2007